• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

Feuerwehrfahrzeug in Müllenbach gesegnet

E-Mail Drucken PDF

Nach der heiligen Messe in der Pfarrkirche Müllenbach legten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr einen Kranz auf dem Friedhof nieder, für die verstorbenen Kameraden, für alle Opfer der Kriege und des Unrechtsregimes. Im Festzug mit Musikbegleitung der Blechbläser marschierte man zum Parkplatz an der Elsberghalle, die Einsegnung des bereits in Betrieb genommenen neuen Feuerwehrfahrzeugs erfolgte durch Dechant Klaus Kohnz. Er bat um Gottes Segen für das neue Fahrzeug und alle Nutzer, in der Hoffnung, dass man Menschen und Sachwerte stets gut schützen werde.

 

Herzliche Glückwünsche sprachen Wehrführer Sascha Schunck, Wehrleiter Dieter Merten, Verbandsgemeindebürgermeister Guido Nisius. Letzterer nannte die Neubeschaffung einen wichtigen Schritt für die weitere Sicherstellung des Brandschutzes in der Ortsgemeinde und in der VG Adenau. Mit Hilfe des neuen Fahrzeuges sei es noch besser möglich, rund um die Uhr der Bevölkerung wirksame Hilfe geben zu können. Das vorherige Fahrzeug, ebenfalls ein Tragkraftspritzenfahrzeug, war bereits 20 Jahre alt, obwohl sorgfältig gepflegt, entsprach es nicht mehr den Anforderungen des heutigen modernen Standards. So besaß es keinen eigenen Wasservorrat, es musste jeweils ein Hydrant angesteuert werden, um Löschwasser zu erhalten.

Das jetzige Tragkraftspritzenfahrzeug, wasserführend aufgerüstet als TSF-W, wurde nach einer nationalen Ausschreibung angeschafft, die Kosten in Höhe von ca. 100.000 € wurden durch Fördermittel des Landes in Höhe von 38.000 € unterstützt. Seit Juni ist das Fahrzeug in Müllenbach einsatzbereit. Es erfüllt alle gesetzlichen Vorschriften heutigen Standards, für moderne Hilfeleistung und sichere Brandbekämpfung, eine gute Investition! Herzlichen Dank richtete Guido Nisius an die Ortsgemeinde Müllenbach, die für das Fahrzeug 25.000 € beigesteuert hat, so konnte die höherwertige wasserführende Lösung erfolgen.

Seinen herzlichen Dank gab Guido Nisius an alle Feuerwehrkameraden weiter, die unzählige Einsatzstunden leisten, bei Übungen wie bei Einsätzen, um das Leben, die Gesundheit und Sachwerte der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Dies alles erfolgt dankenswerterweise ehrenamtlich, ist also keineswegs selbstverständlich. Gutes Gelingen mit dem neuen Fahrzeug wünschte der Bürgermeister, auf eine offizielle Schlüsselübergabe wurde verzichtet, da das Fahrzeug ja bereits im Einsatz ist. Allen Einsatzkräften wünschte er stets gute und gesunde Rückkehr!

Wehrführer Sascha Schunck hatte im Namen der Freiwilligen Feuerwehr alle Gäste begrüßt, neben Dechant Kohnz den Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Guido Nisius, den Verbandsgemeinde-Wehrleiter Dieter Merten, Ortsbürgermeister Udo Mergen, den Sachbearbeiter der Verbandsgemeinde für das Feuerwehrwesen, Hartmut Pauly, den stellvertretenden Wehrleiter Marco Romes, den 1. Vorsitzenden der DJK Müllenbach, Mike Mönig, den 1. Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates Müllenbach und der Jugendgruppe, Sebastian Klasen und die Gastwehren. Im Anschluss an die Zeremonie erklärten Sascha Schunck und die Feuerwehrkameraden die Beladung des Fahrzeuges, erörterten technische Details. Sascha Schunck dankte für die finanzielle Unterstützung durch Land und Verbandsgemeinde sowie die Ortsgemeinde Müllenbach. Das Fahrzeug sei letztlich nicht nur für die Feuerwehr, sondern für die gesamte Gemeinde Müllenbach angeschafft, so Sascha Schunck, der seine Rede mit dem Leitsatz „Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr!" beendete.

Technische Daten des neuen Fahrzeugs sind:

Fahrzeugbezeichnung: Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) nach DIN 14530 Teil 17. Fahrzeughersteller: Iveco, Typ: Daily 65-170. Fahrzeugaufbauten Brandschutztechnik Görlitz (BTG). Leistung: 170 PS. Zulässiges Gesamtgewicht: 6.300 kg. Eckdaten zur feuerwehrspezifischen Ausrüstung/Ausstattung: 750 Liter fassender Löschwassertank mit direkter Verbindung zur entnehmbaren im Heck eingeschobenen Feuerlöschkreiselpumpe (PFPN 10-1000) der Firma Rosenbauer (Typ: FOX 3), vier Atemschutzgeräte mit zusätzlich vier Reserveflaschen, 5 kVA Stromerzeuger mit Beleuchtungseinheit und Stativ, Motorkettensäge mit Forstausrüstung, Schnellangriffsleitung mit einem Multifunktionshohlstrahlrohr zur schnellen Abgabe von Wasser oder Schaum, pneumatisch teleskopierbarer Lichtmast, alle Beleuchtungseinheiten des Fahrzeugaufbaues sind ausgeführt in moderner LED Technik.

Den Glückwünschen schloss sich Wehrleiter Dieter Merten an, er sprach von der Erfüllung gesetzlicher Pflichten, welche die Verbandsgemeinde stets bestens gewähre, äußerte Anerkennung für den hohen Eigenanteil der Ortsgemeinde selbst. Bei den Starkregenereignissen vor drei Monaten habe sich gezeigt, wie wichtig es ist, dass noch fast jede Gemeinde ihr eigenes Fahrzeugt hat, die Müllenbacher Kameraden seien bei den Überschwemmungen weit über ihr eigenes Einsatzgebiet hinaus tätig geworden. Erneut habe sich gezeigt, wie stark und leistungsfähig die Freiwillige Feuerwehr Müllenbach ist. Seine Glückwünsche verband auch Dieter Merten mit dem Wunsch, dass die Kameraden von Übungen und Einsätzen stets gesund zurückkehren mögen.

In froher Runde feierte man bis in die Nacht, zu Musik von „Guido & Guido", der rege Besuch der Zeremonie durch die Müllenbacher war Ausdruck der Verbundenheit der Ortsbevölkerung mit ihrer Feuerwehr.

 

Aktuelle Termine

Events

Twitter Nachrichten